• 작가명
  • Jan Costin Wagner
  • 작품명
  • Tanzen
Er hat das Gefuhl, im Wasser zu treiben, wie ein Teil des Wracks.
Wiedas Teil, nach dem er sucht. Das fehlende Puzzlestuck. Der letzte und einzige Stein in seinem Mosaik. Er hat begonnen, Ausschau danach zu halten. Auf Straßen. In Waldern.
InFußgangerzonen. In Regalen, auf gedeckten Tischen. Auf Fußballfeldern.
In Blumentopfen. Aber er weiß, dass es im Wasser sein muss. Dorttreibt es voran, immer weiter. Nichts ist gefunden worden. Keine Schwimmweste, kein Sitzkissen, noch nicht einmal ein kleines Stuck der Außenhaut des Airbus. Kein Wrackteil, kein Heck, kein Flugel. Die Passagierliste wurde ihm von der Airline zugesendet. Mit geschwarztenNamen, nur die von Maria und Maja sind deutlich zu lesen,
mit einem
gelben Stift hervorgehoben. Er hat um diese Liste ringen mussen, hat einige Gesprache fuhren und beharrlich anzweifeln mussen, dass die beiden, seine Ehefrau Maria und seine Tochter Maja, an Bord gewesen sind. Schließlich hat er die Liste erhalten, per Post. Er hat den Brief geoffnet, er hat gelesen. Schwarz auf weiß. Aber es sind nur Namen, nur Worte. Er hat, Anfang des Jahres,
die Tickets fur die beiden gebucht, und er hat mit Maria telefoniert,einige Minuten vor dem Ruckflug. Maria ist mude gewesen, aber guter Laune, sie hat gesagt, dass es sehr schon gewesen sei, die Verwandtschaft am anderen Ende der Welt endlich einmal wiederzusehen, und sie hat sich darauf gefreut, nach Hause zu kommen. Maja hat ein Computerspiel gespielt, auf dem Tablet vermutlich, im Hintergrund war Geklimper und Geklingel zu horen und ihr Fluchen, vermutlich hatte sie gerade eines ihrer sieben Leben verloren. Uber die Umstande des Absturzes ist wenig bekannt. Letztlich ist selbst der Absturz nicht dokumentiert.
Bei einem Treffen
von Hinterbliebenen, vor einigen Monaten, haben Vertreter der Airline betont, dass die Suche nach dem vermissten Flugzeug im Ozean andauere und fur die kommenden zwolf Monate aus verschiedenen Quellen einBudget von 34 Millionen Dollar zur Verfugung stehe. Die Passagierliste hat er an die Wand des Kuhlschranks gehangt. Im Kuhlschrank sucht er manchmal nach dem Wrackteil, obwohl er weiß, dass es im Wasser treibt,
in einer weiten blauen Flache. Wenn er den Kuhlschrank schließt, sieht er die Passagierliste und daneben ein kleines Bild, das Maja gemalt hat, in den Tagen vor der Abreise.
Das Bild zeigt, im Zentrum einer sternenklaren Nacht und auf Hohe einer schmalen Mondsichel, ein Flugzeug am Himmmel.